18.01.2008

Gesund durch Schokolade

Einen sehr interessanten Ansatz will jetzt Mars mit seiner Marketingstrategie verfolgen. Wie die FTD in einem Interview mir dem Deutschlandchef Phillipe Metzger erfährt, wird das Unternehmen demnächst jeweils 4 Wochen nur eine Marke bewerben. Nicht, dass mir die Werbung sonderlich aufgefallen wäre. Trotzdem irgendwie spannend. Natürlich nicht so gut für die Agenturen, die werden ja dann immer nur an einer Kampagne, bzw. Marke arbeiten. Also, im Februar geht es los mit Snickers, da könnt ihr euch auf was gefasst machen. Und dann ist erst einmal für ein paar Monate Ruhe. Zumindest für Snickers.

Besonders interessant ist auch das bald in Apotheken erwerbliche Produkt Cocoa Via. Das soll nämlich super gut für das Herz-Kreislauf-System sein. Grund sind die enthaltenen Flavonoide. Nun ist das nichts Neues und sogar Wikipedia verrät uns, dass das stimmt. Das Halbwissenlexikon sagt aber auch, in welchen Früchten Flavonoide enthalten sind und, dass sie in Verbindung mit Milch nicht wirken. Da frage ich mich schon, warum es eine Vollmilch-Version der Gesundheitsschokolade gibt. Also das würde ich in den ersten 4 Werbewochen von Cocoa Via schon gerne erklärt bekommen.

Update
Heute berichtet auch Horizont. Demnach soll TV-Entertainer Elton (die Alm und bestimmt noch andere Sendungen) das Testimonial machen. Der Dicke und die Schoki, das passt doch.

Kommentare:

Tim° hat gesagt…

Der interessantere Ansatz bei Mars ist die Umfirmierung von Masterfoods zum Gründernamen. Ob jetzt eine abwechselnde Bewerbung ohne Einbinden der Dachmarken überhaupt einen Unterschied macht, darf man sich schon fragen. Synergien dürften so nicht erzeugt werden. Das scheint mir ohne endorser eher ein schwacher Versuch, der Dominanz von Ferrero, Nestlé und Storck entgegen zu wirken.

gedankenpingpong hat gesagt…

Das die Konkurrenz in Deutschland groß ist, steht auch so in dem Artikel. Allerdings finde ich die Strategie sehr unkonventionell. Habe dazu auch keine Publikation gefunden. Als IBLer würde ich sagen, macht auch Sinn, wenn man sich darauf einstellt, dass man hauptsächlich das beworbene Produkt verkauft. Da wird die PPP um einiges einfacher. Ob das aber Vorteile, größere Umsätze oder Gewinne bringt. Ich weiß nicht.

Uter hat gesagt…

Ey Leute: Aus Raider wird Twix, sonst ändert sich nix"


(Joag mi net, i hob grad me tschoki gegessen)