28.12.2007

The global O

Habt ihr es auch gespührt? Es ist jetzt eine Woche her und der Kosmos weist immer noch ganz klare Anzeichen davon auf. Zumindest glauben das einige. Nein, ich meine nicht den Wechsel der Jahreszeiten oder die Sonnenwende. Es geht um etwas viel größeres. Zumindest um etwas schöneres. Und das Beste ist: Vielleicht können wir im kommenden Jahr alle mitmachen.


Am 22. Dezember um 7.08 Uhr MEZ war es soweit. der Augenblick des synchronisierten globalen Orgasmus. Global Orgasm für den Weltfrieden. Wenn das mal keine gute Sache ist.
Ins Leben gerufen wurde das ganze von Donna und Paul. Einem alten Hippie-Paar aus Kalifornien, die schon die Organisation Baring Witness gegründet hat.
Und nachdem es bereits 2006 einen Global O gegen den Konflikt zwischen USA und Iran gegeben hat, wurde das ganze 2007 auf eine Uhrzeit synchronisiert. Nicht irgendwann, nein. Auf den Zeitpunkt der Sonnenwende, um den größten Effekt zu erzielen. Denn wir können alle den Unterschied ausmachen.
Das Global Consciousness Project, ein internationales Projekt der Zufallsforschung, kam unter anderem zu dem Ergebnis, dass menschliches Bewusstsein einen Einfluss auf die Materie und kosmische Energie hat. Daraus schlussfolgerten Donna und Paul dann:

"Our minds influence Matter and Quantum Energy fields, so by concentrating our thoughts during and after The Big O on peace and partnership, the combination of high orgasmic energy combined with mindful intention for peace could reduce global levels of violence, hatred and fear."

Ziemlich schlau, oder? Deswegen haben sie den Global Orgasm ins Leben gerufen und in diesem Jahr ging es um Frieden, Geschlechter- und soziale Gerechtigkeit und die Welterwärmung. Erscheint irgendwie willkürlich, ist es aber nicht.
Denn der Orgasmus ist ein so schönes Gefühl, dass man keinen Krieg will. Gerechtigkeit beginnt mit Verständnis. Wenn man also die Energie des Orgasmus mit der Empathie für alles Leben vereint, der Einfluss auf die Energie wäre gigantisch.
Und da die Welt mal eine Pause von unseren Sehnsüchten braucht sollten wir sie ihr mal gönnen. Was kann eine schönere Pause von übermäßigem Konsum sein, als ein Orgasmus?

Einen kleinen Hinweis haben die beiden aber noch: Da die Überbevölkerung ein wichtiger Grund für die übermäßige Beanspruchung der Erde ist, bitte schön verhüten. Es gibt schon genug Kinder auf der Welt.
Ja, mehr gibt es dazu nicht zu sagen. Außer, dass ich hoffe irgendwann mal ein Paket von den beiden zu bekommen. Die Kekse, von denen sie immer naschen, hätte ich auch gerne.

1 Kommentar:

Sebaeus Kochowski hat gesagt…

Ist zwar wissenschaftlich eigentlich nicht korrekt, aber ich glaube was die sagen. Hätte man heute zum Beispiel beim letzten geleit von Butto nicht randaliert, sondern "geliebt" wären bestimmt 16 Menschen weniger gestorben. Und wenn das alle machen haben wir zwar bald Weltfrieden und viele Kinder, da alle nur noch poppen, statt sich mit Sprengstoffhosenträgern zu bekriegen aber auch noch viel mehr "sexuel befreite" Songs und Videos von King Orgasmus und Bushido. Tja die Welt ist nicht gerecht.