17.12.2007

Gegendarstellung

Es ist schon ganz richtig, was da im Internet über gedankenpingpong behauptet wird. Es ist mehr als nur ein Wort. Mit Sport hat es nichts zu tun, auch wenn man dabei durchaus ins Schwitzen kommen kann.
Was aber definitiv falsch ist, ist das gedankenpingpong nur halb so schön sei, wie Taschenbilliard. Nein, es ist viel besser. Man macht es nicht alleine, es ist auch für Frauen da und jeder kann mitmachen. Vorausgesetzt, er hat den nötigen Hirnschmalz. Deshalb der Aufruf: Macht alle mit, denn gedankenpingpong macht alleine nur wenig Spaß. Und wenn wir zu viel für ein Doppel werden, dan spielen wir einfach Runde!

Kommentare:

Bastienne hat gesagt…

Frag mal Freddy von Ludvik Van a.k.a. Death Disco, a.k.a. Frederique et Bastienne, der hat noch den Schläger von seinem Opa, der spielt bestimmt gern mit! Und übrigens Tischtennis wird auch gern Schwulentennis genannt, vielleicht wollen deswegen eher weniger Frauen mitmachen. Soweit ich weiß hat Forrest Gump, der gern in Bademäntel spontanejakuliert auch nicht soviel mit Frauen, dafür aber mit seinem Ping Pong-Spiel getrieben. Es könnte aber auch sein, dass deine Art von Ping Pong etwas altmodisch ist, da gab es ja enorme technische Innovationen auf dem Gebiet. Wechsel doch mal das Design für einen Tag zu sowas ( http://de.wikipedia.org/wiki/Pong ).Gruß Sebastian

gedankenpingpong hat gesagt…

Gute Idee,
das werden wir mal machen, dann sind wir gedankenpong. Und alle holen ihren Arati-Knüppel raus. Den mit schwarzer Basis und rotem Stiehl und Knöppen.